Arbeitsgruppe: Frauen im eSport

Am 10. April 2019 trafen sich im Rahmen der gamesweekberlin insgesamt 25 Teilnehmer/innen zu einem Networking Breakfast für Frauen im eSport. Ausgerichtet wurde das Vernetzungsfrühstück schon zum zweiten Mal durch den eSport-Bund Deutschland (ESBD) im Vorfeldprogramm seiner jährlichen Konferenz, dem GERMAN ESPORTS SUMMIT. Neben einem allgemeinen Austausch  wurde auf dem Treffen auch eine offene Arbeitsgruppe „Frauen im eSport“ ins Leben gerufen, die im ESBD verankert ist, aber auch Interessierten jeden Geschlechts außerhalb des Verbandes zur Vernetzung und Mitarbeit offen steht.

Wie schade, dass man eine Arbeitsgruppe ins Leben rufen muss. Beim eSport können sich – theoretisch- alle auf Augenhöhe treffen, unabhängig von körperlichen Vor- und Nachteilen. Sie müssen mit Maus, Tastatur oder Controller umgehen können und das ist keine Frage des Geschlechts.
Leider sieht die virtuelle Welt aber anders aus. Spielerische Leistungen von Frauen stehen oft erst an zweiter Stelle. Ein Mädchen, das seine ersten Schritte in den E-Sport wagt, bekommt es mit der Netz-Meute zu tun. Beleidigungen, Sexismus, Drohungen.

Mehr zu dem Thema: https://blog.wdr.de/digitalistan/es-gibt-eine-arbeitsgruppe-frauen-im-e-sport-und-das-ist-ziemlich-traurig/

Oder hier:

ESBD-Arbeitsgruppe „Frauen im eSport“ gegründet – Banse, Möglich und Shim als Sprecherinnen gewählt.

Kommentare sind geschlossen.